Auf dem Weg in die Freiheit!

Die Freilassung erfolgt nach einer im Bayrischen Wald durch W. Scherzinger erprobten Methode: Jungtiere übersieden an die Freilassungsstandorte, wo sie in Volieren die Umgebung kennen lernen und sich akklimatisieren. Im Juli öffnet sich das Tor in die Freiheit. Bereits im selben Herbst beziehen sie ihr eigenes Revier und beginnen mit der Balz.

Voraussetzung zur Abgabe junger Habichtskäuze für die Freilassung (Fassung März 2014)
140320_voraussetzung_zur_abgabe_v02.pdf - 22 kB