Woher die Neubürger kommen?

Zur Wiederansiedlung ist eine erhebliche Anzahl junger Habichtskäuzen nötig. Ein Kernelement des Projekts ist somit die Nachzucht in menschlicher Obhut. Unser Zuchtnetzwerk besteht derzeit aus 23 Brutpaaren. Sie werden in Zoos und Zuchtstationen im In- und Ausland betreut. Beobachten kann man Habichtskäuze z.B. im Tiergarten Schönbrunn, im Zoo Salzburg, dem Tierpark Herberstein oder im Alpenzoo Innsbruck.

Halterichtlinien
haltungsrichtlinien_hk_v03.pdf - 76 kB