Grundsätzlich gilt der Habichtskauz als schwer nachweisbar. Große Streifgebiete, unzugängliche Berggebiete, hohe Schneelagen und vor allem auch die überwiegend nächtliche Lebensweise sind Faktoren, die Habichtskauzbeobachtungen schwierig machen. Es verwundert daher nicht, dass die Art in der aktuellen Roten Liste für Österreich mit DD = „Data Deficient“ (Datenlage ungenügend) eingestuft wird [11]. Hier werden diverse Nachweismethoden umfassend und aktuell dargestellt (siehe Download).

Download:
methoden.pdf - 89 kB

Zurück zur Übersicht!