Der Habichtskauz gilt als ausgesprochene Waldeule [29]; wenngleich er zur Zeit der Dispersion oder in strengen Wintern (Vertikalwanderung) auch in offenere Habitate wie Siedlungsränder, Parks, etc. ausweichen kann, bilden in Mitteleuropa ausgedehnte Wälder den alleinigen Lebensraum zur Brutzeit. Schon auf Grund der beachtlichen Größe (Durchschnitt Männchen: 660 g, Weibchen: 960 g; vgl. Waldkauz, Strix aluco, Männchen: 440 g, Weibchen: 560 g) ist die Art sehr anspruchsvoll. Im Folgenden (siehe Download) werden die wichtigsten Aspekte der Biologie des Habichtskauzes beleuchtet.

Download:
biologie.pdf - 58 kB

Zurück zur Übersicht!